Wege zum Journalismus

| 13. November 2013

Journalismus wird heute für immer mehr Menschen zu einem beruflichen Wunsch. Einmal in der großen Welt der Medien arbeiten zu können und tagtäglich wirklich über bewegende und ergreifende Dinge zu berichten, kann durchaus greifbar werden. Das Arbeitsumfeld im Bereich der Medien ist groß und international und bietet zudem sehr individuelle Möglichkeiten, um die eigene Karriere dabei gestalten zu können.

JournalismusDie Auswahl ist für Journalisten groß. Printmedien, E-Redaktion oder direkt ins Fernsehen?

So wird man Journalist

Wer über eine Karriere als Journalist nachdenkt, sollte dazu zunächst das praktische Handwerkszeug erlernen. Dazu bieten sich grundsätzlich zwei mögliche Wege an. Ein Weg ist das direkte Studium an einer Hochschule. Allerdings sei hier angemerkt, dass viele Hörsäle überfüllt sind. Überhaupt einen Platz zu erhalten, wird immer schwieriger. Zugleich kritisieren viele Arbeitgeber das Lernumfeld an Uni und Hochschule. Es sei nicht mehr praxisnah und vermittelt zu wenige Kenntnisse und Kompetenzen.

Fernstudium

Fernstudium schärft Sinne und Disziplin!

Eine andere und durchaus sehr interessante Alternative ist das Fernstudium. Dieses kann als normales Studium angesehen werden, gleichzeitig aber auch berufsbegleitend erfolgen. Für den Teilnehmer bieten sich mit dem Fernstudium Journalismus gleich zahlreiche Vorteile. Es ist in vielen Fällen praxisnäher und erfordert eine höhere Leistung von den Studenten. Das kommt besonders gut bei den späteren Arbeitgebern an. Dabei fängt alles bereits mit der Vorbereitung und dem Lernen an. Wer sich für ein Fernstudium Journalismus entscheidet, muss alle Abläufe eigenverantwortlich planen und organisieren. Das erfordert in der Regel ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Und gerade das ist im Bereich Journalismus eine der wichtigsten Grundlagen.

Grundsätzlich besteht zwar keine genaue Reglementierung, um Zugang in diesem Bereich zu erhalten. Wer jedoch erfolgreich sein möchte und auch an eine Karriere denkt, sollte ein Studium unbedingt absolvieren. Fast 2/3 aller heute erfolgreichen Journalisten haben ihren Weg mit einem Studium begonnen.

Wo studieren

Im Unterschied zu anderen Berufen, sollten sich Interessenten aber bewusst machen, dass es keine geregelten Abläufe gibt. Wer später als Journalist arbeitet, wird auf ein buntes Arbeitsumfeld stoßen. Für viele ist das der besondere Anreiz. Daher macht es wenig Sinn, wenn ein Fernstudium im Bereich Journalismus bei einem kunterbunten Anbieter absolviert wird. Ihre Wahl sollte immer auf ein Institut fallen, das sich auf Journalismus und Medien spezialisiert hat. Nur dort können Sie wirkliche Medienpraxis in allen Einzelheiten erlernen. Gemischte Studienanbieter vermögen häufig nicht, die praktische Ausrichtung anzubieten. Das Ergebnis: Nach dem Studium sind viele nur unzureichend auf das Arbeitsumfeld und den Einsatz vorbereitet.

In Deutschland lassen sich einige gute Institute für das Fernstudium Journalismus vorfinden. Ein recht renommierter und bei späteren Arbeitgebern beliebter Anbieter ist das Deutsche Journalisten Kolleg. Mit direktem Bezug können Teilnehmer in nur kurzer Zeit die wirklichen wichtigen Punkte praxisbezogen erlernen. Von der Recherche, dem Auswerten bis hin zum kritischen und dennoch objektiven Schreiben. Punkte, die bei einem späteren Arbeitgeber von enormer Wichtigkeit sind.

Das Deutsche Journalisten Kolleg genießt in Deutschland und weltweit ein einzigartiges Profil. Ein Profil, das vor allem für Qualität und direkten Praxisbezug beim Fernstudium steht. Viele bekannte Journalisten ließen sich in dieser Ausbildungsstätte auf die spätere Karriere ausbilden. Gleichzeitig ist das Studium staatlich zugelassen und unterliegt hohen Qualitätsnormen (z.B. Qualitätsmanagementnorm DIN ISO 29990:2010 zertifiziert, etc.).

Ablauf Fernstudium Journalismus

Das Fernstudium für Journalismus beträgt in der Regel 18 Monate. Dabei können Teilnehmer die Dauer aber nach dem eigenen persönlichen Lernfortschritt sowohl verlängern als auch verkürzen. So ist eine Verlängerung auf 30 Monate zum Beispiel kostenfrei möglich. Interessant ist das vor allem für alle, die sich für das Journalistenstudium berufsbegleitend entscheiden. So kann das private und berufliche Umfeld direkt mit dem Fernstudium angenehm koordiniert werden. Ein wesentlicher Vorteil. Das Fernstudium Journalismus gliedert sich beim Deutschen Journalisten Kolleg in drei Kurseinheiten.

Im ersten, geht es vor allem um Kompetenzbereiche (Recherchieren, Interviews, Stil, etc.). Aber auch darum, Schwerpunkte zu setzen und sich dabei für bestimmte Kurseinheiten zu entscheiden. So kann der Fokus zum Beispiel auf folgende Bereiche gelegt werden: Auslandsberichts-, Justizberichtserstattung, Politik, Wirtschaft, usw. Eine gute Möglichkeit, um das eigene Profil zu schärfen und auszurichten. Zugleich ein wichtiger Vorteil beim späteren Einstieg. Arbeitgeber wünschen sich heute zwar flexible Journalisten, dabei werden aber direkte Schwerpunkte vorausgesetzt.

Die nächste Lernphase ist sehr praxisbezogen und hilft Ihnen für die spätere Orientierung. Abgerundet wird das Ganze durch eine schriftliche Examensarbeit. Nach erfolgreicher Absolvierung erhalten Sie das begehrte Zertifikat einer angesehenen Journalistenschmiede. Ihr Einstieg in eine neue und vielversprechende Karriere.

 

Bild: Petra Bork/pixelio.de; Tim Reckmann; Kunststar t.net; Stephanie Hofschlaeger. (alles pixelio.de)