Personalvermittlung aus dem Ausland

| 15. Oktober 2016

personalvermittlungFür die meisten Unternehmen ist die Personalvermittlung ein wichtiges Thema, das oft kontrovers diskutiert wird. In vielen Bereichen fehlt Fachpersonal. Der Bestand an Arbeitnehmern in Deutschland kann den Fehlbestand nicht mehr abdecken. Häufig wird dann eine Personalvermittlung kontaktiert, die professionell und anhand des benötigten Fehlbestandes Vorschläge unterbreitet und nach geeigneten Kandidaten, die dem Profil entsprechen, Ausschau hält. Besonders beliebt sind seit einiger Zeit Arbeitnehmer aus dem südeuropäischen Raum, wie zum Beispiel Spanien. Wichtig bei der Inanspruchnahme ist eine versierte Personalvermittlung, die bereits seit Jahren in diesem Bereich tätig ist und somit über die nötige Kompetenz verfügt. Mit dem Blick ins Ausland, können viele Unternehmen ihren potenziellen Bewerberkreis deutlich vergrößern und damit die Chance erhöhen, eine passende Fachkraft für die vakante Stelle zu finden. Die rechtlichen Rahmenbedingungen bei einer Suche innerhalb der Europäischen Union, wie zum Beispiel in Spanien, gestalten sich heute viel einfacher, als wie noch vor 10 oder 15 Jahren.

Fachkräfte aus dem Ausland sind hochmotiviert

In vielen Fachbereichen ist es für deutsche Firmen fast unmöglich geworden, eine vakante Stelle zeitnah zu besetzen. Im besten Falle vergehen Wochen, meistens jedoch Monate, bis ein passender Bewerber gefunden wurde. In dieser Zeit kostet die Suche nach dem kompetenten Personal nicht nur viel Zeit und damit Geld, sondern es kommt auch zu einem indirekten Stillstand. So lange die Stelle nicht besetzt werden kann, fehlt in es in dem Unternehmen an zusätzlicher Power.

Für die rechtlichen Rahmenbedingungen ist die Staatsangehörigkeit einer Fachkraft entscheidend, nicht jedoch der aktuelle Wohnsitz. Somit genießen die Bürger aus allen EU-Staaten einen ungehinderten Zugang zu dem deutschen Arbeitsmarkt. So setzen zum Beispiel immer mehr Unternehmen bei der Suche nach Jobs in der Pflege auf spezialisierte Personalvermittlungen, um den Fehlbestand besetzen zu können. Viele greifen dabei auf den südeuropäischen Raum zurück. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass dort besonders gut motivierte Arbeitnehmer zu finden sind, die sich den deutschen Gegebenheiten recht schnell anpassen und auch bei Bedarf die Sprache in nur kurzer Zeit problemlos erlernen.

Einfacher als gedacht

Wer verzweifelt ist und immer noch keinen passenden Bewerber gefunden hat, kann mit der Suche im Ausland neue Synergien erschließen und oft in nur kurzer Zeit die Suche erfolgreich abschließen. Zunächst sollte dafür ein Anforderungsprofil erarbeitet werden. In der Regel kann das direkt mit dem Personalvermittler erfolgen. Dabei muss auf die Qualifikation geachtet werden, die nicht immer mit einem deutschen Abschluss zu vergleichen sind. Die EU arbeitet aber bereits seit vielen Jahren an einer einfachen Anpassung, so dass vor allem Fachkräfte innerhalb der EU ohne großen Aufwand rekrutiert werden können. Wer dafür einen spezialisierten Personalvermittler mit Ausrichtung auf das gewünschte Land beauftragt, wird in vielen Fällen in einem überschaubaren Zeit-Rahmen die ausgeschriebene Stelle besetzen können.

 
Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de