Mehr Glück im Beruf

| 22. Oktober 2016

glueck-im-berufGlück im Beruf?- Die einen haben es und die anderen verzweifeln oft bei diesem Thema. Dabei gibt es einige einfache Ansätze, um dem Glück ein wenig nachzuhelfen. Wie das gehen kann, haben wir nachfolgend einmal festgehalten.

Wer unzufrieden mit dem Beruf, den Kollegen und der ganzen Situation ist, sollte bei sich anfangen etwas zu ändern. Glück im Beruf fängt aber schon damit an, Arbeit zu haben. Arbeitslosigkeit wäre schlimmer und würde weit unzufriedener machen. Wer mit diesem Gedanken einmal einhergeht, wird bemerken, in welcher guten Situation er sich mit seiner Arbeit befindet. Somit ist es vielfach besser, ein wenig unglücklich im Beruf zu sein, als gar keinen Arbeitsplatz zu besitzen.

Glück im Beruf beeinflussen

Natürlich kommt das Glück im Beruf nicht einfach dahergeflogen. Wir müssen es schon beeinflussen. Hilfreich kann hierbei ein körpereigener Botenstoff sein. Dopamin wird immer dann im Körper ausgeschüttet, wenn wir etwas Neues lernen oder etwas Positives erleben. Dopamin sorgt für die Empfindung von Glück. Schon alleine die Erwartung auf zum Beispiel einen positiven Abschluss kann Glück auslösen.

Glück im Beruf hat somit viel mit Bewegung und dem Machen zu tun. Es kann also von uns beeinflusst werden. Starke Interaktionen führen dazu. Hilfreich ist es dafür, sich Ziele zu setzen, die dann bei erreichen Glück auslösen. Wer im Beruf nicht so richtig glücklich ist, sollte daher den Ausgleich ins Privatleben setzen. Öfters mit Freunden treffen und etwas gemeinsam unternehmen fördert Glück und kann sogar helfen, den Beruf mit anderen Augen zu betrachten.

Arbeitgeber sollten wissen …

Besonders für den Chef ist das Motto „Glück im Beruf“ wichtig. Denn zufriedene Mitarbeiter leisten bis zu 60 Prozent mehr als unzufriedene. Zugleich sind Menschen, die Glücklich im Beruf sind gesünder und motivierter, eine Bindung zum Unternehmen aufzubauen.

 

 

Bildquellenangabe: Gila Hanssen  / pixelio.de