Kündigung – Anfang einer Karriere?

| 28. Mai 2013

kündigung im beruf
Nicht immer muss eine Kündigung oder eine erfolglose Bewerbung als ein Scheitern verstanden werden. Eine Kündigung kann auch der Beginn von etwas Neuem sein. Die Ablehnungen von Bewerbungen oder eine Kündigung empfinden wir in der Regel als ein Scheitern. Gleichzeitig ist eine Kündigung aber auch ein Weg zum Lernen und als neue Chance zu verstehen. Statt in eine Opferrolle zu verbleiben, sollte aktiv gehandelt werden. Eine Kündigung kann immer einen Lerneffekt auswirken und uns völlig neue Perspektiven öffnen. Viele Führungskräfte wären heute nicht da, wo sie sind, wären sie nicht zuvor irgendwann gescheitert.

Haben Sie sich intern im Unternehmen um eine andere Position beworben, die jedoch abgelehnt wurde, fragen Sie direkt und offen nach anderen Perspektiven. Wie bewertet der Vorgesetzte aber auch Ihre Kollegen Ihr Potenzial? Hierbei ist ein realistisches Bild von dem eigentlichen Können sehr wichtig.

Kündigung: Verzweifeln ja, aber nur in bestimmten Grenzen

Bei einer Kündigung, die als Niederlage verstanden wird, dürfen und sollen Sie sogar für eine Zeit Verzweifeln. Das schmeichelt der Seele. Legen Sie sich 2 oder 3 Stunden in die Badewanne oder ins Bett. Heulen dürfen Sie auch. Doch sollten Sie sich dabei ganz klar sagen: Am nächsten Tag starte ich mein neues Leben. Neue Pläne und Möglichkeiten können erarbeitet werden. Die Kündigung und das Selbstmitleid müssen dann vergessen sein.

So stellen sich viele Fragen. Wollen Sie in der gleichen Branche weiterarbeiten oder möchten Sie die Kündigung als Chance nutzen und sich umorientieren? Begründen oder gar entschuldigen muss man sich für eine Kündigung nicht. Denn auch hier gilt, wer sich entschuldigt, klagt sich gleichermaßen an. Fragen neue Arbeitgeber nach dem Grund der Kündigung, sollten Sie allgemeine Sätze verwenden. Unterschiedliche Ansichten oder andere identische Erklärungen wirken oft viel angenehmer als mögliche Entschuldigungen oder sogar Beschuldigungen.

 

 

Artikelbild by Pauline (Pixelio.de)