Karrieretipps für bessere Rhetorik

| 19. August 2015

Karrieretipps

Unzählige Wörter werden jeden Tag gesprochen und vor allem im Job entscheiden sie oft über Erfolg oder Misserfolg. Trotzdem ist vielen Berufstätigen die enorme Macht des Wortes und damit die Wichtigkeit der Rhetorik nicht bewusst. Grund genug, der eigenen Rede mit cleveren Karrieretipps auf die Sprünge zu helfen, um gekonnter und erfolgreicher zu kommunizieren. Mit klaren Formulierungen und gezielt eingesetzten Stilmitteln kann es gelingen, auch den größten Zweifler von einem Vorhaben zu überzeugen, ein positives Klima im Unternehmen zu schaffen und Vertrauen und Kompetenz zu stärken.

Karrieretipps: Rhetorik ist oft alles

Doch wie sehen die Grundlagen der perfekten Rhetorik aus? Wichtig sind zum einen kurze, prägnante Sätze. Sie können leicht von den Zuhörern verstanden werden und enthalten keine nebensächlichen und ablenkenden Infos. Vor allem, wenn Überzeugungsarbeit geleistet werden muss, sollte außerdem der Konjunktiv unbedingt vermieden werden. Beispiele und sprachliche Bilder illustrieren das Gesagte und fördern das Verständnis. Weiterhin wichtig: Blickkontakt, eine offene Körpersprache und freundliches und selbstbewusstes Auftreten. Wer natürlich, persönlich und mit einem Lächeln auf Kollegen und Vorgesetzte zugeht, beim Reden einen roten Faden behält und sich klar artikuliert, der hat im Job wie auch im Alltag schon halb gewonnen.

Karrieretipps für brenzlige Situationen: Rhetorik im Streitfall

Die Rhetorik im beruflichen Alltag ist wichtig, umso wichtiger wird sie in Krisensituationen. In keinem Unternehmen dieser Welt gibt es schließlich nicht auch mal Reibungen und Streit. Erfolgreiche und gut angesehene und beliebte Mitarbeiter zeichnen sich aber auch in diesen brenzligen Situationen durch erstklassige Rhetorik aus. Deshalb lauten die Karrieretipps für die Krise: Verletzende oder persönlich beleidigende Kommentare sowie unsachliche Anschuldigungen unbedingt vermeiden. Auch Pauschalisierungen, Wutausbrüche oder Beschimpfungen haben im Job nichts verloren. Besser ist es, sachlich und ruhig zu bleiben und zu einer konstruktiven Lösung beizutragen.

Fehler eingestehen – Karrieretipps für die Entschuldigung

Fehler passieren jedem einmal. Mit gezielter Rhetorik und einigen Karrieretipps für die Formulierung einer Entschuldigung kann der Schaden aber abgemindert werden. Am besten ist es stets, seinen Fehler sofort und umfassend einzugestehen, dabei allerdings nicht zu Kreuze zu kriechen, sondern auch hier besonnen und sachlich eine Fehleranalyse durchzuführen. Wer intelligente Wiedergutmachungs- und Lösungsvorschläge parat hat, kann beim Chef sogar trotz des Fehlers punkten. In welcher Lebenslage also auch immer: Formvollendete Rhetorik ist unter den wichtigsten Karrieretipps ein nicht zu vernachlässigendes Kapitel.

Bildquellenangabe: S. Hofschlaeger / pixelio.de