Jobs in der Gastronomie

| 9. November 2013

Jobs in der Gastronomie erfreuen sich weiterhin einer großen Beliebtheit. Dabei umfasst das Gaststättengewerbe Jobs in Restaurants, Hotels, Schankwirtschaften, Imbissstuben, Cafés, Eisdielen, Bars und Diskotheken. In den letzten Jahren kam es zu einer erheblichen Angebotssteigerung. Bereits im Jahre 2011 lag die Anzahl der Beschäftigten bei über 850.000 Menschen (nur in Deutschland). Insgesamt erzielt die Gastronomie einem jährlichen Umsatz von rund 60 Milliarden Euro. Mehr als 1.6 Menschen arbeiten in Deutschland im Gastgewerbe. 68.960 Auszubildende befinden sich in mehr als 227.000 gastgewerblichen Betrieben bei uns.

Jobs – Die Zahlen bei unseren Nachbarn

Beliebt sind Gastro Jobs aber vor allem in den benachbarten EU-Ländern. So treibt es viele Deutsche aber auch Menschen aus Osteuropa immer wieder nach Österreich und in die Schweiz. In Form der Saisonarbeit bietet sich dort ein entspanntes und angenehmes Arbeitsumfeld. Alleine in Österreich sind mehr als 264.178 Beschäftigte (EU gesamt: 10.1 Millionen) in über 44.180 Gastro Betrieben (EU gesamt: 1.8 Mill.) beschäftigt. In den letzten Jahren ist aktuell nicht nur die Nachfrage nach Saisonkräften und Auszubildenden gestiegen, sondern auch der erzielte Umsatz.

Gastro JobsJobs nach Wahl: Küche, Theke, Bedienung, Zimmermädchen, Sommelier, Sous Chef, Chef de Partie …

In der Schweiz sieht es nicht anders aus. Dort sind es mehr als 144.000 Menschen in Gastro und Touristik beschäftigt. Beide Länder haben zudem einen nicht zu unterschätzbaren Vorteil gegenüber Deutschland. In der Schweiz sowie in Österreich sind breite Gebiete sowohl auf die Sommer- als auch Wintersaison ausgerichtet. Damit bieten sich im Bereich der Saisonbeschäftigungen ideale Bedingungen für Jobsuchende. Aber auch Vollzeitjobs werden immer wieder ausgeschrieben. Dabei sind die Gastro Jobs in Österreich zum Beispiel für alle Europäer sehr interessant. In einem guten und freundlichen Arbeitsumfeld präsentieren sich renommierte Häuser, die ständig neues Personal suchen. Bei entsprechender Qualifikation kann eine Festanstellung erfolgen. Die Gehälter liegen besonders in Österreich teilweise höher als in Deutschland. Zugleich sind die dortigen Gastro Jobs sicherer als in Deutschland.

Jobs in Österreich

Von der Bewerbung bis zur Einstellung vergeht oft nur wenig Zeit. Dank der Freizügigkeit können Deutsche problemlos in Österreich arbeiten. Der Dienstleistungssektor macht den größten Teil der Wirtschaftsleistung des Landes aus. Jobs in diesen Bereich zu finden, ist heute beinahe problemlos möglich. Deutsche haben vor allem aufgrund der gemeinsamen Sprache beinahe einen Heimvorteil. Dennoch sollten bei Gastro Jobs mit direktem Kundenkontakt auch weitere Sprachkenntnisse vorhanden sein. Beschränkungen bestehen für Bürger aus der EU auf dem österreichischen Arbeitsmarkt keine. Sie benötigen somit für die dortigen Gastro Jobs weder eine Aufenthaltserlaubnis noch eine Beschäftigungsbewilligung.

Um Jobs im Gastrobereich zu finden, bestehen grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Sie können sich direkt in Österreich auf die Suche begeben oder an das deutsche Arbeitsamt wenden. In der Agentur für Arbeit sorgen speziell geschulte Euroberater für die Weiterleitung der Arbeitsgesuche nach Österreich. Eine Krankenversicherung sollten Sie dabei grundsätzlich vorweisen können.

Vor Ort oder als Grenzgänger

Liegt der Arbeitsplatz direkt in Nähe des deutschen Wohnsitzes, ist eine Wohnsitzverlegung in der Regel nicht von Nöten. Sie können dann in den Jobs als Grenzgänger arbeiten. Der Vorteil: Sie wohnen in Deutschland und bezahlen durch das Doppelsteuerabkommen Ihre Steuern direkt in Österreich. Aber nur, wenn beide Orte nicht mehr als 30 Kilometer von der Grenze entfernt liegen. Im Bereich der Kranken- und Sozialversicherung hingegen ist die Sache nicht ganz so einfach. Hierfür empfiehlt sich eine weitere Beratung durch einen kundigen Euroberater.

Möchten Sie hingegen auch in Österreich wohnen, besteht eine Meldepflicht bereits nach 3 Tagen. Dazu sollten Sie sich bei der örtlichen Polizei oder der Gemeinde melden. Innert von 3 Monaten muss eine Anmeldebescheinigung beantragt werden.

Hierfür sind folgende Nachweise nötig:

  • Beschäftigungsnachweis (ausreichend, wenn innert 6 Monaten diese angetreten wird)
  • Oder Nachweis einer Selbstständigkeit
  • Finanzielle Mittel für den Lebensunterhalt
  • Krankenversicherung

Sind alle Unterlagen erbracht, erhalten Sie eine Aufenthaltsgenehmigung für 5 Jahre.

Anerkennung der Berufsabschlüsse

Die Anerkennung der deutschen Berufsabschlüsse ist in Österreich ebenfalls ein kurzer Akt. Dafür sollten Sie am besten Rücksprache mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit halten. Dort wird man Ihnen den weiteren Vorgang erläutern. Aber auch Ihr möglicher neuer Arbeitgeber vor Ort, wird Ihnen dabei behilflich sein können.

 

Bild: Gabi Eder / pixelio.de, Jungfernmühle / pixelio.de , Rainer Sturm / pixelio.de, Thomas Siepmann / pixelio.de