Inventar im Büro – Was beachten

| 7. Mai 2015

ArbeitstischGeht es um Schreibtisch, Stuhl und andere Möbeleinrichtung gibt es in Deutschland und der EU viele Anforderungen zu erfüllen. Grundsätzlich dürfen für die Angestellten nicht einfach irgendwelche Möbel gekauft werden. Sie müssen vor allem den ergonomischen Anforderungen entsprechen, diese sollen eine gesunde Arbeit im Büro ermöglichen. In unserem Artikel soll dazu ein kurzer Blick auf die Bestimmungen für das Mobiliar, insbesondere dem Arbeitstisch im Büro fallen. Aufgrund dessen sollten Bestellungen im Internet bei billigen Anbietern immer mit genauem Auge erfolgen. Gebrauchtmöbel, auf die Gründer gerne zurückgreifen, sind ebenfalls häufig zu bemängeln. Die Schreibtische dort entsprechen leider nicht immer den Anforderungen. Aufgrund dessen sollten Bestellungen im Internet bei billigen Anbietern immer mit genauem Auge erfolgen. Gebrauchtmöbel, auf die Gründer gerne zurückgreifen, sind ebenfalls häufig zu bemängeln. Die Schreibtische dort entsprechen leider nicht immer den Anforderungen – wir empfehlen Ihnen daher den Kauf direkt im spezialisierten Büroversandhandel; der B2B-Versandhändler gaerner.de konnte sich in diesem Bereich bereits einen Namen machen und bietet ausschließlich Mobiliar an, das den Erfordernissen und gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland entspricht. Damit ersparen sich Unternehmer später viel Ärger und setzen zudem längerfristig auf Qualität.

Ergonomische Anforderungen – Arbeitstisch im Büro

Im Büro kommt es häufig zu einer Mischarbeit. In diesem Fall müssen dem Arbeitnehmer ein Schreibtischarbeitsbereich und ein Computerarbeitsbereich zur Verfügung stehen. Die Größe des Arbeitsplatzes im Büro muss dabei mindestens 1600 x 800 mm erfüllen. Auch die Tiefe ist hierbei besonders zu beachten. So gilt eine Computertischtiefe von mindestens 1000 mm. Vorausgesetzt es werden CRT-Monitore ab 17“ verwendet. Bei einem TFT-Monitor kann die Tischtiefe jedoch bereits 800 mm betragen. Sinnvoll erweist sich bei einem Mischarbeitsplatz eine Winkelkombination. Dabei sollte die tatsächlich nutzbare Breite des Computertisches mindestens 600 mm betragen.

Gesundheitlich wirken sich vor allem höhenverstellbare Schreibtische positiv aus. Diese sind zwar optisch nicht unbedingt eine Schönheit, bieten aber ein hohes Maß an gesundheitlichen Vorteilen. Zugleich kann sich Ihr Arbeitnehmer frei entscheiden, ob er im Sitzen oder stehen arbeiten möchte. Preislich sind diese Kombinationen aber deutlich teurer als ein normaler Arbeitstisch. Hier sollte jedoch nicht nur der Preis im Vordergrund stehen, sondern vor allem die Gesundheit des Mitarbeiters. Auf lange Sicht gesehen, wirkt sich das auch positiv bei der Leistung aus.

Breite und weitere Auflagen

Der Arbeitstisch darf maximal 30 mm (Tischplatte) stark sein. Auf zusätzliche Metallrahmenkonstruktionen sollte grundsätzlich verzichtet werden. Ganz wichtig ist der Blick auf den Beinraum. Unter der Tischplatte darf dieser nicht eingeschränkt sein. Unterzüge dürfen also nicht fest montiert sein. Sinnvoll sind daher Rollcontainer. Die Ecken und Kanten der Möbel müssen beim Arbeitstisch abgerundet sein, um den ergonomischen Anforderungen zu entsprechen. Sinnvoll sind auch Kabelkanäle, um die Geräteleitungen sicher zu verpacken. Ein Punkt, der auch optisch Sinn macht. Bei einem Arbeitstisch eignen sich vor allem matte Tischoberflächen. Der Reflexionsgrad sollte hierbei zwischen 20 – 50 Prozent liegen.

Welche Anforderungen an einen Bürostuhl zu stellen sind, können Sie direkt in unserem zweiten Teil entnehmen. Als kleiner Tipp zum Schluss ist es besonders hilfreich, wenn langjährige Mitarbeiter beim Neukauf eingebunden werden. Das wirkt sich vor allem positiv auf die Motivation aus. Viele Arbeitnehmer können gute Tipps geben, welche weiteren Anforderungen an einen Bürotisch zu stellen sind. So macht die Arbeit später wieder richtig Spaß und die Motivation wird nicht getrübt.
Bild: Imam Baihaqi-Flickr.