HSBC schwingt erneut die Jobsense

| 27. Mai 2013

HSBCDie HSBC konnte einen Milliardengewinn erzielen. Die Jobsense wird trotzdem geschlagen. Aus gut unterrichteten Kreisen heißt es, es liegen derzeit aktuelle Pläne vor. Bis zu 20.000 Jobs sollen bei der HSBC wegfallen.

Nach den internen Planungen sollen bei Europas größter Bank die jährlichen Aufwendungen um bis zu 3 Millionen gedrückt werden. 2 Millionen sollen bis 2016 das jährliche Mindestziel sein. Somit soll bis zum Zieldatum die Belegschaft auf 240.000 bis 250.000 reduziert werden. Die Zahlen legte der Vorstandschef Stuart Gulliver der britischen Bank kürzlich vor.

Im ersten Quartal war der Gewinn vor Steuern von HSBC bereits auf 8,4 Milliarden (um 95 Prozent) geklettert. Schon im Jahre 2011 erfolgte durch den Vorstandsvorsitzenden der HSBC ein harter Umbau. Nicht zuletzt wegen den massiven Folgen aus der Bankenkrise. Bis dahin wurden bereits von den ehemals 300.000 Stellen fast 40.000 abgebaut. Mehr als 52 Geschäftsbereiche der HSBC wurden aufgelöst. Auch für das nächste Jahr sind weitere harte Strukturierungsmaßnahmen zu erwarten.

 

Artikelbild by Robert Miller