Gleitzeit schafft mehr Arbeitskomfort

| 8. Februar 2014

GleitzeitNicht nur die großen Konzerne, Banken und Behörden bieten eine Gleitzeitregelung an. Auch immer mehr kleinere Betriebe, gemischt durch alle Branchen setzen auf die Gleitzeitregelung. Mitarbeiter können dadurch die Arbeitszeiten flexibel planen, ohne die Arbeit zu vernachlässigen. In der Regel wird vom Betrieb oder Unternehmen nur eine feste Basiszeit festgelegt, in dem Anwesenheitspflicht herrscht. Um diese Kernzeit kann mit der Gleitzeitregelung die weitere Arbeitszeit angepasst und individuell auch auf die eigenen Wünsche ausgelegt werden. Zugleich können damit auch bestehende Überstunden abgebaut werden.

Gleitzeitregelung fast überall

Vor einigen Jahrzehnten galt die Gleitzeitregelung als Novum. Nur in wenigen Unternehmen war dieses flexible Modell zu finden. Heute hat die Gleitzeitregelung praktisch überall Einzug genommen. Im Praktischen können Mitarbeiter nach diesem Modell kommen und gehen wann sie wollen, solange die täglich festgelegte Arbeitszeit eingehalten wird. Besonders für Familien ist das ein Vorteil. Frauen können die Gleitzeitregelung nutzen, um einfacher die Arbeitszeiten an das Privatleben anzupassen. Dennoch erfordert dieses Modell eine gut funktionierende Absprache unter allen Angestellten. Denn nur, wenn dadurch die täglichen Arbeitsvorgänge und Kundenbetreuungen fließend erledigt werden können, ergibt die Gleitzeitregelung wirklich Sinn.

Erfassung der Gleitzeit

Betriebe, die eine Gleitzeitregelung anbieten, erfassen die Arbeitszeit oft elektronisch mit einer Chipkarte. So kann täglich vom Stundenkonto die Sollzeit abgebucht werden. Für den Arbeitgeber lohnt sich die Gleitzeitregelung ebenfalls. Er kann dabei flexibler auf das vorhandene Arbeitsvolumen reagieren. Ist nur wenig Arbeit vorhanden, kann er seine Mitarbeiter schon einmal früher nach Hause schicken und so Überstunden vermeiden.

Gleitzeitregelung macht sogar glücklicher
Studien ergaben zudem, das sich Mitarbeiter, die eine Gleitzeitregelung nutzen können, motivierter zeigen und mit mehr Elan an die Arbeit gehen. Klappen kann das aber nur, wenn das flexible Modell entsprechend geplant wurde, ohne das es dabei zu Problemen im Alltagsgeschäft kommt. Firmen, die eine Gleitzeitregelung neu einführen, benötigen in der Regel eine gewisse Zeit, bis sich das Modell automatisch einfügt und alles reibungslos verläuft.

 

Bild: Petra Bork  / pixelio.de