Fragen an den Headhunter

| 12. März 2016

Lücken-LebenslaufEinige Arbeitnehmer haben es bereits erlebt. Das Telefon klingelt und am anderen Ende der Leitung erfolgt eine Einladung zu einem Interview bei einem Headhunter. Für die einen bedeutet das den möglicherweise großen Durchbruch, für andere ist es schon zur Normalität geworden. Generell sollte sich jeder für das Interview gut vorbereiten. Die meisten Headhunters bewerten vor allem die Fragen, die gestellt werden, um die Kandidaten besser zu beurteilen. So gelingt die Einordnung häufig viel besser. Welche Fragen dabei besonders vorteilshaft sind, haben wir einmal nachgefragt. Doch zuvor: Was macht überhaupt ein Headhunter.

Das Berufsbild des Headhunters

Softgarden beschreibt den Headhunter als eine besondere Form des Personalberaters, der zumeist nicht direkt im Unternehmen sitzt, sondern auf eigene Rechnung und im Auftrag handelt. Ein Headhunter ist demnach auch ein Rekrutierer. Sie sollen geeignete Bewerber für eine offene Person, meistens in der Führungsebene suchen. Für die meisten Unternehmen ist der Headhunter die ideale Alternative, wenn die eigenen Personalberater nicht erfolgreich sind oder aber alles diskret abgewickelt werden soll.

Welche Fragen Kandidaten stellen sollten

Bei einem Interview gibt es diverse Punkte, auf die sich Kandidaten bei der Fragestellung fokussieren sollten. Dabei geht es zu einem um die vakante Position und zum Unternehmen selbst (also Größe, Branche, Umsatz, etc.). Die meisten Headhunters behalten zunächst Stillschweigen über den Firmennamen. Daher ist ein direktes Hinterfragen wichtig und signalisiert dem Headhunter zugleich ein festes Interesse.

Aber auch fragen zum Vorgänger sollten gestellt werden. Handelt es sich um eine Neubesetzung oder gab es bereits Vorgänger. Welche Herausforderungen stehen bevor und wie wird sich der mögliche Gehaltsrahmen zusammensetzen. Die Fragen zielen auch auf die Anforderungen, die das Unternehmen und somit der Headhunter stellt. Dabei sollte zwischen fachlichen und persönlichen Anforderungen unterschieden werden.

Der weitere Prozess

Sind die wichtigsten Vorpunkte in dem Interview mit dem Headhunter zunächst geklärt, scheuen Sie sich keinesfalls davor, auch nach dem weiteren Ablauf zu fragen. Vor allem wichtig hierbei: Wie wird der weitere Bewerbungsprozess strukturiert und mit wie vielen Interviews ist noch zu rechnen. Sollte ein Headhunter übrigens nur die Informationen sammeln und weiterleiten (also ohne weitere Befugnis), sollte die Zusammenarbeit überdacht werden. Hierbei stellt sich die Frage, ob sich Zeit und Aufwand wirklich lohnen.

 

 

Bildquellenangabe: I-vista / pixelio.de