Flachglasmechaniker – Beruf mit Zukunft

| 18. Dezember 2014

GlasDer Flachglasmechaniker ist einer der neueren Berufe.- So könnten viele Annehmen. Tatsächlich gibt es diesen Beruf aber schon seit dem 13. Jahrhundert. Um diese Zeit ging es mit dem Fensterglas los. In der heutigen Zeit, ist es für uns selbstverständlich, dass alle Bauwerke und Fenster mit Glas versehen sind. Ein Grund, warum der Beruf des Flachglasmechanikers kaum noch auffällt. Den Beruf aber nun einfach darauf zu begrenzen, wäre zu einfach. Die Anforderungen sind komplexer, als der Name eigentlich verrät. Zunächst einmal verarbeitet der Flachglasmechaniker die unterschiedlichsten Flachglasprodukte. Neben Fenstern gehören dazu Glas für Spiegel, Vitrinen, Türen, und sonstige Scheiben.

Was macht der Flachglasmechaniker

Der Flachglasmechaniker schneidet große Glas- und Spiegeltafeln auf ein bestimmtes Maß zu. Heute erfolgt das in der Regel mit großen Maschinen. Damit wird vor allem das Schneiden von ovalen und runden Scheiben erleichtert. Dennoch muss der Flachglasmechaniker über eine ruhige Hand und viel Geschick verfügen. Glas ist zerbrechlich, mit der rohen Hand lässt sich hier nicht arbeiten. Nach dem Ausschneiden werden die Glasflächen veredelt und weiter verarbeitet. Auch dafür gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Maschinen. Mittels Sandstrahlen, Gravur oder Ätzen wird Glas im Anschluss glasklar und erhält seinen edlen und glänzenden Charakter.

Wo arbeitet der Flachglasmechaniker

Sein Einsatzgebiet ist breit gestreut. Bei Glasverarbeitenden Betrieben ist er häufig anzutreffen. Ein Beispiel hierfür ist das Unternehmen, Hero Glas, das immer wieder neue Ausbildungskräfte für den Flachglasmechaniker sucht. Bei Hero Glas handelt es sich um einen mittelständischen Betrieb, der auf Glas Veredelung spezialisiert ist.

Aber auch viele andere Unternehmen im Bereich von Glasspiegeln, Sicherheits- oder Isolierverglasungen suchen ständig nach dem Flachglasmechaniker. In den letzten Jahren ist die Nachfrage deutlich gewachsen.

Und die Voraussetzungen?

Handwerkliches Geschick ist wichtig. Freude an der Arbeit und natürlich viel Geduld sind ebenso erforderlich. Die Ausbildung findet Dual auf 3 Jahren statt. Die Ausbildungsvergütung ist tarifvertraglich vereinbart, kann aber auch bei nicht gebundenen Unternehmen abweichen.
Ein Hauptschulabschluss reicht aus.

Im Schnitt verdient der Flachglasmechaniker in der Ausbildung:

• 1. Ausbildungsjahr: € 535 bis € 549
• 2. Ausbildungsjahr: € 581 bis € 613
• 3. Ausbildungsjahr: € 666 bis € 690

Das weitere Gehalt nach der Ausbildung hängt vom Arbeitszweck und natürlich dem Unternehmen ab. Im Schnitt liegt der Bruttoverdienst um die 2.000 Euro im Monat. Die Chancen sind als relativ gut zu sehen. Die Nachfrage nach diesem Berufsbild wächst derzeit weltweit. Eine Arbeitsstelle im Ausland ließe sich ebenfalls als ausgebildeter Flachglasmechaniker leicht finden.

Bild: Cora Wirth  / pixelio.de