Duale Studiengänge für mehr Erfolg

| 23. Juli 2014

Schon seit langer Zeit wird der zu theoretische Unterricht an den Hochschulen kritisiert. Wer einmal in andere Länder wie Frankreich blickt, erkennt dass die Verzahnung von Wirtschaft und Uni deutlich höher ist als in Deutschland. Doch erst nach und nach entwickeln sich duale Studiengänge, bei denen nicht nur das theoretische studieren im Vordergrund steht, sondern auch die berufliche Praxis. Eine duale Hochschule verbindet dabei die Studiengänge direkt mit praktischem Wissen. Berufsbildende Elemente werden zu einem festen Bestandteil. Bei dualen Studiengängen können Studierende unter 3 Formen unterscheiden.

Ausbildungsintegrierende Studiengänge
Die duale Hochschule bietet neben dem regulären Hochabschluss auch die Möglichkeit einer direkten beruflichen Ausbildung. Mit den dualen Studiengängen lernen Studenten an 2 Orten. Dabei vermischen sich Theorie und Praxis zu einer harmonischen Einheit und bieten für später den idealen Einstieg in eine Führungskarriere.

Berufsintegrierende Studiengänge
Zielgruppe sind hierbei Personen, die bereits über eine mehrjährige Berufserfahrung verfügen und/oder eine Berufsausbildung abgeschlossen haben. Der duale Studiengang dient dabei vor allem als eine Weiterbildungsqualifikation. Im Gegensatz zu den anderen Formen auf der Dualen Hochschule ist hierbei als Zugangsvoraussetzung keine Hochschulreife zwingend erforderlich. Es reicht der Nachweis einer mehrjährigen Berufserfahrung und Ausbildung.

Praxisintegrierende Studiengänge
Eine weitere Form bei den dualen Studiengängen ist die praxisintegrierende. Dabei wird das Studium mit längeren Praxiszeiten in Unternehmen verbunden. Am Ende steht ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss, der die Studenten bereits in vielfacher Form auf den Berufseinstieg und die Karriere vorbereitet hat. Ein Abschluss in einem Ausbildungsberuf ist hierbei nicht möglich.

Duale Studiengänge – Immer beliebter

duale Hochschule

Duale Studiengänge stehen ganz oben auf der Liste. [Bild: Biomedische Bibliotheek/Flickr]

Der Bedarf an dualen Studiengängen ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Immer mehr Hochschulen richten einzelne oder sogar ganze Studienrichtungen darauf aus. Ein schönes Beispiel für duale Studiengänge ist die duale Hochschule IUBH (International University of Applied Sciences), die in mehreren deutschen Städten (Düsseldorf, Bad Honnef, Bad Reichenall, Erfurt, München) ihren Sitz hat. Mit freundlichen und kompetenten Rahmenbedingungen bietet die duale Hochschule IUBH eine gelungene Kombination zwischen Studium und berufsbegleitendes Wissen. Für Studenten ergeben sich damit viele Vorteile. Immerhin fordert die Wirtschaft heute von vielen Jung-Akademikern ein hohes Potenzial an praktischem Wissen und Verständnis. Mit einem regulären Studium ist das kaum noch zu erfüllen. Duale Studiengänge bieten die deutlich bessere Qualifikation für den Einstieg in die eigene Karriere. Praxisnahe Studien, in denen sich Theorie und Praxis als fester Bestandteil eng mit den tatsächlichen Anforderungen im Berufsleben verbinden lassen, ermöglichen die besten Karrierechancen. Die Nachfrage nach dualen Hochschulen wie zum Beispiel bei der IUBH wird auch in den kommenden Jahren weiterhin ansteigen.

Duale Studiengänge – Vorteile

Interessenten sollten sich zunächst klar darüber werden, das ein dualer Studiengang zeitlich weitaus höhere Anforderungen stellt, damit aber auch zeitgleich viel bessere Chancen auf einen guten Berufseinstieg bietet. Neben dem Grundstein für die eigene Karriere bietet das Studium an einer dualen Hochschule aber auch weitere Vorteile. Wird dieses direkt mit einer Ausbildung (Ausbildungsintegrierende Studiengänge) verbunden, erhalten Studenten zusätzlich die übliche Ausbildungsvergütung. Häufig kommt es dabei sogar zu kürzeren Studienzeiten. Ein Bachelor Abschluss ist oft schon nach 6 Semestern an der dualen Hochschule möglich. Beide Abschlüsse (also sowohl der Bachelor als auch die Berufsausbildung) können damit zeitgleich erworben werden. Die meisten dualen Hochschulen bieten einen weitaus höheren Standard mit modernen Rahmenbedingungen. Der größte Vorteil dürfte aber darin liegen, dass duale Studiengänge praxisorientiert sind und so das tatsächlich benötigte Wissen für die spätere Karriere ermöglichen können.

Vorteile für die Wirtschaft
Auch für Unternehmen stellt das duale Studium eine Menge an Vorteilen bereit. Besonders in Zeiten des Fachkräftemangels. Firmen haben durch die duale Hochschule bereits frühzeitig die Möglichkeit, kommende Fachkräfte an sich zu binden und damit den Bedarf zukunftsorientierter zu gestalten. Gleichzeitig bietet der duale Studiengang die passende Mischung aus Theorie und Praxis, um junge Studenten zielgerichtet auf die Anforderungen im Job vorzubereiten und mit den Feinheiten im Unternehmen vertraut zu machen. Faktisch ist das Studium an einer dualen Hochschule kurz- aber auch langfristig ein Gewinn für beide Seiten.