Das Du im Büro

| 12. Oktober 2013

Der lockere Umgangston und die Ansprache mit „Du“ gehört heute in vielen Büros und Betrieben praktisch zur Tagesordnung. Selbst eine Bank in Deutschland schreibt ihre Kunden mit „Du“ an. Das Letztere ist zugegeben äußerst kurios. Doch der direkte Kontakt und die persönliche Anrede im Büro lassen sich nahezu in allen Branchen finden. Vom kleinen bis zum großen Unternehmen. Dennoch sollte das Du im Büro nicht einfach leichtfertig angeboten werden. Insgesamt kann es auch zu Nachteilen führen. Lange sind die Zeiten vorbei, indem eindeutige Regeln bestanden, wer wem das Du anbieten darf. Heute gelten diese zwar immer noch, aber dennoch werden sie praktisch so gut wie gar nicht mehr angewendet. Übergeschwappt ist der lockere Stil mit dem Internetzeitalter. So war es schon fast immer üblich, sich in Computer- und Internetfirmen mit dem Du anzusprechen. In der Bank versucht man wie auch in einigen anderen Bereichen, dezent das Du zu vermeiden. Doch auch hier ist der lockere Umgang bereits vor Langem eingezogen.

Du im BüroDuzen im Büro. Ist das Sinnvoll?

Duzen keine Pflicht, oder doch?

Duzen ist generell keine Pflicht und jeder kann auf das Sie bestehen. Auch in der Schule. Dennoch kann eine Ablehnung auch zu negativen Seiten führen. Wer das Du von Bürokollegen ablehnt oder sogar von einer Führungskraft, muss oft mit Folgen rechnen. Wer selber das Du einem anderen anbieten möchte, sollte dieses immer so formulieren, das es auch abgelehnt werden kann. Im Unternehmen gilt zumeist, das der höher Stehende das Du anbietet. Andersherum sollte es nicht erfolgen.

Wie soll ich das Du ablehnen
Wer ein Du angeboten bekommt und es nicht möchte, wird in der Regel nach den geeigneten Worten suchen. Eine Ablehnung kann schnell vom Gegenüber als eine Beleidigung aufgefasst werden. Im Büro kann so etwas gelegentlich zu Konsequenzen führen. Grundsätzlich raten Experten dazu, sich mit einem freundlichen Lächeln für das Angebot zu bedanken. Vermeiden Sie zu lange Rechtfertigungen. Eine kurze Aussage „Im Büro ist es mir lieber, wenn mich alle siezen“ ist viel besser als zu lange Erklärungen.

Ich werde immer geduzt
Gelegentlich treffen wir auf sehr sture Menschen, die von sich aus einfach duzen oder ein Nein schnell wieder vergessen. Auch hier gilt, freundlich zu bleiben. Reagieren Sie konsequent mit einem Sie darauf. Immer wenn Sie ungewollt mit Du angesprochen werden, sollte mit einem „Sie“ geantwortet werden. In vielen Fällen kann das bereits ausreichend sein.

Nachteile vom Du

Ablehnung auf DuDas Du kann im Betrieb viele Vorteile mit sich bringen. Die ganze Atmosphäre wird lockerer. Kontakte werden leichter aufgebaut. Auch Distanzen können überbrückt werden. Dennoch sollten Sie bedenken, dass beim Du Angriffe viel leichter sind als beim Sie. Das Sie kann im Berufsleben vor Enttäuschungen und Konflikten bewahren. Beim Sie reißen sich Kollegen selbst in größeren Auseinandersetzungen zusammen. Beim Du wird es schnell persönlich und kann die Atmosphäre vergiften.

Besonders für Vorgesetze kann es im Büro dabei zu Problemen kommen. Müssen Autorität gezeigt oder lästige Arbeiten verteilt werden, ist das beim Du nicht immer ganz so leicht. Die Gefahr, das unnötig Diskussionen entstehen ist groß.

 

Alternative

Als eine Alternative zum Du bleibt die amerikanische Form. Diese verbindet Nähe mit einer Distanz und eignet sich im Büro oft vielfach besser. So können Sie andere einfach mit dem Vornamen ansprechen, bleiben aber ansonsten beim Sie.

 

Bild: Global 200/Flickr.; SteadyNews/Flickr.; Rainer Sturm / pixelio.de (Artikelbild)