Chefs Ursache für Kündigung

| 31. Oktober 2013

Bei fast jeder 2. Kündigung sind miese Chefs die Ursache.

KündigungWenn der Chef nicht wäre, würde die Arbeit richtig Spaß machen … Nach einer neuen Umfrage zufolge, ist der Chef oft die Hauptursache, wenn sich Arbeitnehmer für eine Kündigung entscheiden. Viele Mitarbeiter fühlen sich kontrolliert und unter Druck gesetzt. Erfahrungsgemäß sehen das die Vorgesetzten jedoch ganz anders. Nach einer Umfrage des Nürnberger Beratungsunternehmens Information Factory haben bereits 47 Prozent der Arbeitnehmer schon einmal wegen dem Chef gekündigt. 20 Prozent geben zudem an, sich mit dem Gedanken der Kündigung zu tragen.

Die Umfrage wurde unter 1.000 Beschäftigten aus allen Bereichen durchgeführt. Klar wird dabei, dass es vielen Vorgesetzten nicht gelingt, zu motivieren. Bei der Mitarbeiterführung versagen immer mehr Chefs. 90 Prozent der Arbeitnehmer geben an, dass sich die eigene Leistung bei einem guten Chef deutlich steigern könnte.

Subjektive Wahrnehmung

Die Wahrnehmung auf der anderen Seite ist aber oft eine ganz andere. So denken viele Führungskräfte durchaus, dass sie in der Lage sind, Mitarbeiter zu motivieren. Immerhin denken das rund 60 Prozent der Vorgesetzten. Allerdings können das laut Umfrage gerade einmal 30 Prozent der Mitarbeiter bestätigen. Immer 70 Prozent der Arbeitnehmer geben an, durch den Chef zu stark kontrolliert oder unter Druck gesetzt zu werden. Oft ein Grund für die Kündigung. Vermeiden ließe sich das, wenn mehr Führungskräfte gezielter auf die Mitarbeiterführung geschult werden würden. Das Angebot ist zwar vorhanden, wird aber häufig nicht genutzt. Durch eine generelle und wiederholende Schulung könnten Kündigungen vermieden werden und Mitarbeiter motivierter arbeiten.

Bild: Philippe Lewick/Flickr.